"> '); NO WAY! – TAX FREEDOM IS REALLY EXCISTING?! | soultripfreedom.com

TRAVEL TIPS

places and

STORIES

a'live travel

TIPS

remote working

CONNECT:

Der Weg von einer Hobby-Weltenbummlering zu einer Vollzeit-Digital Nomadin birgt Herausforderungen, die mit dem nötigen Wissen, der Kreativität & Inspiration definitiv leichter zu stämmen sind.

My BLOG Posts

3/30/2022

NO WAY! – TAX FREEDOM IS REALLY EXCISTING?!

Digital Nomade, staatenlos & Firmengründung.

Wenn du mich kennst, dann weisst du dass ich auf Instagram täglich über den Weg zur digital Nomadin berichte. Auf dem Weg zum Traum vom Leben in der grossen weiten Welt, selbstständig und finanziell unabhängig zu sein, ortsungebunden zu leben und keiner Matrix mehr folgen zu müssen, sind auch mir einige Herausforderungen gestellt worden.

Einfach mal so nach über 30 Jahren, von einer Durchschnittsschülerin, die zwar mit Fleiss so irgendwie alles hinbekommen hat, aber auf keinem Bürostuhl glücklicher wurde und mehr für’s Steueramt arbeitete als für sich selbst, sich weder innerlich noch äusserlich frei fühlte, mal ebenso ‚ausbrechen‘ aus einem ‚neutralen‘ und ‚sicherem‘ Land der Schweiz – das geht natürlich nicht ganz ohne ein paar Recherchen, Abklärungen und Netzwerk.

Die Welt steht den Weltenbummlern immer mehr zu Füssen, ein Arbeiten von unterwegs, auf Reisen ohne feste Anstellung, als Freelancer, als Vanlifer oder Strandläufer – das geht heute alles.

Mit erfreulichem Erstaunen durfte ich feststellen, dass es immer mehr Menschen gibt, die nach wahrer Freiheit suchen und eine legale Lösung anstreben ihr eigenen Business aufzugleisen, ohne bereits bei der Anmeldung des eigenen Gewerbes tief in die Tasche greifen zu müssen und doch auch gleichzeitig von idealen Steuerbedingungen zu profitieren.

Sind das wohl Lösungen, die nur für die bereits ‚Grossen‘ vorbestimmt sind oder gibt es da auch Lösungen für den ‚kleinen‘ Digital Nomaden, der dem Geld und der wahren Freiheit auf der Spur ist?

Fragen wie:

Muss ich echt soviele Steuern in meinem Land zahlen?

Kann ich in einem anderen Land eine Firma gründen?

Wenn ja, welche Länder eigenen sich?

Welche Vorteile und Nachteile hat es?

Wer muss involviert sein?

Ist das legal oder illegal?

Muss ich einen Wohnsitz haben?

Muss ich ein Visum haben?

Behalte ich mein CH-Visum?

All’ diese Fragen und noch viel mehr, tauchen auf, wenn man sich mit der grossen Freiheit auseinandersetzt.

4 Attraktive Länder Für Eine Firmengründung

IRLAND/ LIMITED COMPANY

In Irland gibt es die Möglichkeit eines unkomplizierten Einzelunternehmens, das sich in eine irische Limited verpacken lässt. Diese Firma hat einen festen Geschäftssitz in Dublin und zeigt ein hohes Mass an Beständigkeit auf. Der Einzelunternehmer ist der Betreiber der Limited und kann sich frei in der Welt bewegen, doch haben die Kunden immer eine feste Anlaufstelle.

Für Ausländer, die nicht in Irland leben, reduziert sich der Steuersatz von 12.5% auf 0%, da eine irische Limited nur dann steuerpflichtig ist, wenn sich der Sitz der Geschäftsleitung (GL) in Irland befindet. Eine Mietanschrift erzeugt keine Steuer.

Was aber zu beachten ist, dass sich eine Steuerpflicht in einem anderen Land ergeben kann, wenn sich die GL mehr als 183 Tage in diesem Land aufhält. Naja, das muss allerdings auch erstmal aufgedeckt werden und wenn du als Digitaler Nomade eh die Welt bereist, keinen Wohnsitz mehr anstrebst und kein Visum für einen längeren Aufenthalt in einem anderen Land brauchst, dann ist diese Hürde ein Zuckerschlecken. Man geht ja dann eh auch noch davon aus, dass alles in Irland versteuert wird.

Vorteil:

  • Uneingeschänkter Zugang zu EU-Markt
  • Niedrieger Steuersatz
  • Stabile politische Lage
  • EURO als Währung
  • Gut für Handel mit Ware
  • Unkompliziert/ wenig Bürokratie
  • Unternehmerfreundlich
  • Ein Firma kann ich EU tätig sein und darüber hinaus
  • Verlegung des Lebensmittelpunkt nach Irland ist nicht nötig
  • Ausländer dürfen Geschäftsführer und Aktionäre sein
  • Bürger der EU haben Niederlassungsfreiheit
  • Körperschaftssteuer 12.5%
  • Stabile Rechtslage

Abgesehen davon gibt es im schönen Irland vieles zu entdecken und warum nicht dort gleich mit der Weltenbummlerei anfangen?

(Diese Informationen beruhen nur auf eigenen Recherchen und sind keine finanzielle Anweisungen, die juristisch & gesetzlich hinterlegt sind. Jegliche Haftung ausgeschlossen)

ZYPERN/ LTD

Zieht es dich eher in ein wärmeres Land, dann wäre Zypern eine Alternative.

Aus Sicht des digital Nomadentums ohne festen Wohnsitz ist Zypern eine Alternative, um einfach und online eine Einzelfirma zu gründen.

Hier ist zu beachten, dass eine Strom- & Wasserabrechnung vorgewiesen werden muss, d.h. um eine Mietwohnung kommt man nicht herum. Eine Einlage von mind. 9000.- € in das Geschäftskonto ist zum Start notwendig und einen Mindestumsatz pro Monat von 2000.- €. Hier habe ich allerdings auch Informationen erhalten, die besagen 0 € monatlich gehen auch – hier scheiden sich wohl die Geister!

Wohl ist ein einfaches Setup möglich, doch in der Geschäftsleitung muss eine Cypriot mit eingetragen sein. Was für mich persönlich nicht attraktiv ist, da wohl nicht jede Einzelfirma gleich das Entscheidungsrecht aus der Hand geben möchte, gestehe – es jemandem zu überlassen, den man allenfalls garnicht kennt.

Buchhalterische Anliegen kann man einfach über eine Consulting-Firma auslagern, die meistens auch gleich die Firmengründung  durchführt. Da variieren die Kosten zw. 150.- € & 300.- € monatlich – abhängig von dem Umsatzvolumen. Mit 3000.- € muss man rechnen, um eine ein Firmen-Setup durchzuführen und ca. 2 Monate für die Abwicklung einrechnen.

2 Monate Mindestaufenthalt in Zypern pro Jahr ist ein MUSS – die allerdings beliebig gesplittet werden können. Und zu ein paar schöne Sommerwochen im Jahr, sagt wohl kaum jemand ‘nein’

Politisch gesehen weht Zypern allerdings ein bisschen mit der roten Flagge und der Fakt, dass bereits doch eine beträchtliche Anzahl ausländische Firmen eher ungern mit einer Firma auf Zypern zusammenarbeiten, kann natürlich einer Entscheidung für Zypern im Wege stehen.

Persönlich zuerst ein ‚heisser‘ Kandidat, nach meinen Recherchen sprechen aber einige Punkte dagegen. Eine Wohnung zu unterhalten oder unterzuvermieten heisst zusätzlicher zeit- & finanzieller Aufwand, der aus meiner Sicht nicht vorteilhaft ist und auch einen Cyprioten in der Firma sitzen zu haben – hinterlässt bei mir einen unguten Nachgeschmack.

Will man ein Non Dom Visum beantragen, muss man regelmässige Einnahmen vorweisen, was vielleicht bei Startups, Freelancern und Digital Nomaden in der Anfangszeit nicht immer gewährleistet ist. Jedoch sind Dividenden bis 19’500.-€ dann auch steuerfrei.

Vorteile:

  • Niedrige Körperschaftssteuer 12.5% (Dividenden – ohne Non Dom Status)
  • Keine Gewerbesteuer
  • Sozialabgaben 2.5%
  • Investitionen/Ausgaben 0%
  • Mindestaufenthalt 2 Monate/Jahr
  • Setup ca. 3000.- €
  • € als Währung
  • Angenehmes & warmes Klima
  • Schneller Non Dom Status für EU-Bürger
  • Firmeninhaber kann sich selbst anstellen (bis 19’500.-€ steuerfrei)

(Diese Informationen beruhen nur auf eigenen Recherchen und sind keine finanzielle Anweisungen, die juristisch & gesetzlich hinterlegt sind. Jegliche Haftung ausgeschlossen)

ESTLAND/ ÖU

Ist ein aufblühendes Land, sehr nah an viele angrenzende europäischen Länder mit einer top Infrastruktur rundum das Thema, wie man effizient und professionell ein Einzelunternehmen gründet.

Steuern werden dort lediglich auf Dividenden verrechnet, jedoch keine auf Löhne erhoben, da diese an die Einkommenssteuern gebunden ist. (Welche du jedoch nicht bezahlen musst, wenn du ein Digital Nomade ohne Steuerwohnsitz bist)

Das Setup für eine Firma ist wie folgt:

Estland erlaubt dir eine Firma in ihrem Land zu gründen ohne vor Ort sein zu müssen, unter der Bedingung einen E-Wohnsitz zu registrieren.

Hier gibt es viele Quellen rundum das Thema E-Wohnsitz. Doch innerhalb 20 Minuten kann man sich digital für einen E-Wohnsitz registrieren. Du erhältst eine physische Karte, die du an deinem Computer benutzen kannst, um alles Weitere abzuwickeln. Also absolut keine Hindernisse hier.

Estland hat viele Firmen, die darauf spezialisiert sind Firmengründern unter die Arme zu greifen, um einen E-Wohnsitz zu registrieren. Zudem helfen diese auch gleich, die Firma zu gründen, buchhalterische Anliegen abzuwickeln und vieles mehr.

Mit der Firma ErHub kann man leicht einen Skype Call vereinbaren. Die Abwicklung ist super leicht und Fragen werden alle beantwortet. Generell lohnt es sich immer 2-3 Vergleiche einzuholen, bevor man sich entscheidet.

Mehr Infos hier: E-Residency

Vorteile:

  • Unter 24 Stunden ist der E-Wohnsitz registriert
  • Wohnsitz ist in keinem anderen Land notwendig
  • Spitzenreiter in der Digitalisierung
  • GMBH = ÖU (Osahüing) benötigt nur eine Stammeinlage von 2500.-€
  • Alles was eine GmbH verdient bleibt steuerfrei
  • Ausschüttung eines Gewinns an die ‘Gesellschafter’ der GmbH wird mit 20% besteuert ABER zahlt man sich technisch einen Lohn aus, werden keine Steuern erhoben. ACHTUNG: Gilt nur für Digital Nomaden OHNE Wohnsitz! (Sobald es sich um administrative Aufgaben handelt, die dem ‘Geschäftsführer’ als Lohn bezahlt wird – werden Sozialangaben ‘Social Tax’ erhoben)

Estland hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung zur Gründung, jedoch ein bisschen tiefer als die ‘E-Residency’ muss dann doch gebaggert werden.

(Diese Informationen beruhen nur auf eigenen Recherchen und sind keine finanzielle Anweisungen, die juristisch hinterlegt sind. Jegliche Haftung ausgeschlossen)

DUBAI/UAE/FREEZONE/ LLC

Hier gehe ich vor allem nur auf die Freezones ein, da Dubai selbst andere Bestimmungen hat. Jedoch für alle die vor Ort leben und eine Firma gründen möchten, ganz sicherlich auch von grossem Vorteil.

UAE/FREEZONES

Hier kann man sich über alle Freezones erkundigen: UAE Freezones

Was aber ganz sicherlich zu den Vorteilen für einen Digital Nomaden zählt der z.B. in der Freezone ‘Umm Al Quwain Free Zone’ eine Firma gründen möchte:

  • Befreiung der Kapitalertragssteuer/Profiten
  • 0% Steuern auf Dividenden/Profit/Umsatz/Löhne etc.
  • ACHTUNG: 5% Umsatzsteuer, wenn eine Dienstleistung an jemanden verkauft wird, der vor Ort lebt. Internationaler Handel liegt also bei 0% und für jemanden der eh international arbeitet, ist diese ‘Hürde’ auch keine ‘Hürde’
  • Kein Wohnsitz vor Ort notwendig
  • 2x/Jahr muss nach Dubai eingereist werden – hier reicht allerdings ein 24-Stunden-Aufenthalt, wenn man es nicht gleich mit ein paar Tagen in Dubai verbinden möchte
  • Ein Setup kann von Consultants der jeweiligen Freezones innerhalb von 3 Tagen bis 1 Monat durchgeführt werden. Hier kommt es ganz drauf an, wie deine Firmenstruktur aussehen soll. (Jede Freezone hat unterschiedliche Angebote!)
  • Auch die Setup-Kosten variieren sehr stark. Von umgerechnet 3000.- € bis 14’000.- €. Hier lohnt es sich sicherlich mit einer etablierten Firma zusammenzuarbeiten, die deine Muttersprache spricht und langjährige Erfahrung mit Firmengründung in den UAE mit sich bringt.
  • Keine Mindesteinlage auf deinem Firmenkonto notwendig und auch kein Mindestumsatz.
  • Du bist alleiniger Firmeninhaber

Da Gemeinden oder Ämter in diesem Sinne keine Anlaufstellen mehr sind, sind im Ausland die Deutsche Botschaft & Konsulate für dich zuständig. (Bezieht sich hier jetzt natürlich auf jemanden mit deutscher Staatsangehörigkeit – dementsprechend immer angepasst an die eigene Staatsangehörigkeit). Im Allgemeinen werden aber Deutsche Honorarkonsulate für Abklärungen vorgezogen.

Es fliessen auch keine Infos deiner Firma in ein anderes Land.

(Diese Informationen beruhen nur auf eigenen Recherchen und sind keine finanzielle Anweisungen, die juristisch hinterlegt sind. Jegliche Haftung ausgeschlossen)

GENERELL gut zu wissen:

  • Steuerpflicht ist in den meisten Fällen an einen Wohnort geknüpft, entscheidest du dich aber, dich von deinem Land/Wohnort abzumelden, entfällt die Steuerpflicht!
  • Steuern müssen bei Abmeldung deines Wohnsitzes in deinem Land zuerst getilgt werden.
  • Besitzt du ein Visum oder eine Niederlassungsbewilligung in dem Land, in dem du noch einen Wohnsitzt hast, ist vor der Abmeldung zu klären, ob du dein Visum behalten kannst oder welche Vorrausetzungen gegeben sind. Bei gewissen Ländern ist es so (z.B. in der Schweiz), dass du eine Aufrechterhaltung der Niederlassung bekommen kannst, wenn du wirklich nur auf Reisen gehst und ungefähr nachweisen kannst, welche deine Reiseetappen sind. Bist du allerdings der Typ Vanlifer, der einfach der Nase nach reist, dann giltst du bereits als Exot, was eine zusätzliche Abklärung benötigt. Hier hat jedes Land seine eigenen Bedingungen.

Lass’ dich jedoch nicht von deinem Freiheits-Tribe aufhalten, falls du ein Visum abgeben musst. Es gibt immer neue Lösungen und schliesslich ist es nur ein Stück Papier.

Auf was auch ein Auge geworfen muss ist, der Mindest- oder Maximalaufenthalt als ‘Perpetual Traveler’. Besitzt du eine Firma und keinen Wohnsitz, dann muss aufgepasst werden, dass du dich in gewissen Ländern nicht länger als x Wochen bis Monate aushältst. Ansonsten läufst du die Gefahr in diesem Land oder Ländern besteuert zu werden.

!!! Alle Infos beruhen ausschliesslich auf eigenen Recherchen (nicht juristisch & gesetzlich hinterlegt) & dienen somit nur als ‘Guideline’ zu eigenen Recherchen. Es wird jegliche Haftung ausgeschlossen!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

TO TOP

BACK

TO TOP

BACK

@soultripfreedom

ON INSTAGRAM:

(C) 2022 iris Friesewinkel  |  soul.trip.freedom

IMPRESSUm

|  Photos by me